Local Bastards „Krone der Schöpfung“ (VÖ 14.06.2019)

Fr. Dr. Bumblebee vom 16.06.2019

Die Dampflok rollt wieder!

Nach nicht mal einem Jahr „Tod oder Freiheit“ (Juli 2018) haben die Bastards gleich das nächste Album raus gehauen.

„Krone der Schöpfung“ heißt das neue Baby der vier Hessen und wurde am 14. Juni veröffentlicht. Seit 2012 sind die LOCAL BASTARDS getreu dem Motto „Auf die Dauer hilft nur Power!“ auf den Brettern, die die Welt bedeuten, unterwegs.

Ich möchte es nicht verpassen, euch das Album vorzustellen. Vielleicht hat ja der ein oder andere das Album noch nicht gekauft, weil er sich eventuell noch nicht sicher ist etc.

Das Review kann euch bei der Kaufentscheidung vielleicht helfen.

Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und sagen, was sie denken. Sie wagen sich an wichtige Themen und scheuen vor nichts zurück. Es warten auf uns 12 neue Songs, 2, die wir bereits kennen und diverse Überraschungen.

Im Folgenden möchte ich euch von den Inhalten und meinen Eindrücken vermitteln. Auf Facebook haben die Local Bastards erstmalig ihre eigene Review zum Album veröffentlicht. Hier beschreiben sie mit ihren Worten täglich den Inhalt der Lieder.

Bandmitglieder
Julian – Gesang / Rhythmus Gitarre
Ronny – Leadgitarre
Michi – Bass
Tobi – Schlagzeug

TRACKLIST:
1. Ihr werdet uns nicht los

2. Rattenfänger
3. Von der Wiege bis zur Bahre
4. Alles oder nichts
5. Ein Teil von mir
6. Segen und Fluch
7. Droge der Idioten
8. Krone der Schöpfung
9. Priester
10. Die Lüge deines Lebens
11. Spiegelbild
12. Paranoid
13. Ohne jeden Zweifel (2019)
14. Heile Welt (2019)

1. Ihr werdet uns nicht los: Ist der Opener Song des Albums. Was soll ich hierzu schreiben? Der Titel sagt doch schon alles. Ein Lied über die Bastards. Mit Vollgas durchs Leben, mit ganz viel Rock ‘n Roll und Fäuste hoch.

2. Rattenfänger: Wurde am 14.03.2019 als erste Single veröffentlicht. Die Politiker spielen und heucheln uns das Beste vom Besten vor und versprechen einfach alles. Und wollen uns mit diesen Versprechungen ködern. Die Bastards scheuen sich nicht dieses Thema offen anzusprechen und bringen die Wahrheit ans Licht.

3. Von der Wiege bis zur Bahre: Ehrlichkeit währt nun mal am Längsten. Sprich einfach aus, was dich bedrückt, was dich stört, was dich bewegt. Und lass dich nicht von den anderen verwirren. Oder scheiss drauf, was die anderen darüber denken. Es gibt immer Leute, die es besser wissen und können.

4. Alles oder nichts: Ist die vierte Singleveröffentlichung vom 07.06.2019. Die Bastards können nach nur 6 Jahren Bandgeschichte bereits 4 Alben nachweisen und haben viel Zeit, Schweiß und Blut in die Musik sowie in die Band investiert. Denn harte Arbeit zahlt sich aus. Sie setzen alles auf eine Karte und gehen mit dem Kopf durch die Wand. Mit viel Selbstbewusstsein und Egoismus gehen sie an, denn sie wollen hoch hinaus.

5. Ein Teil von mir: Jeder hat eine Geschichte in seinem Leben zu erzählen. Die Vergangenheit, egal wie du sie erlebt hast, wird immer ein Teil von dir sein. Die Bastards denken gerne an ihre Vergangenheit zurück und erzählen uns von ihr.

6. Segen und Fluch: Die Musik ist eine Droge. Die Local Bastards machen Musik. Im Optimalfall bekommst du von ihnen alles was du brauchst (Segen) und wenn es dir aber nicht gefällt, dann ist es dein Problem (Fluch). Pech gehabt…

 

7. Droge der Idioten: Es ist unglaublich, wie sehr die Medien doch Einfluss auf den einen oder anderen haben. Für das tägliche Hartz IV-TV-Programm am Nachmittag braucht man nicht mehr viel Intelligenz um die Story zu verstehen. Sie lassen uns, wenn wir es zulassen, verblöden.

8. Krone der Schöpfung: Wir, also die Menschheit, sind nur Gast auf der Erde. In dem Song sprechen die Local Bastards das Thema Umweltschutz an. Wir schöpfen die bereits leeren Ressourcen trotzdem weiter aus um uns weiter zu bereichern.

9. Priester: Ein Tabuthema, was in der Gesellschaft leider immer noch oft tot geschwiegen wird. Ein wichtiges und schwieriges Thema wurde hier perfekt umgesetzt. Schon allein davon, dass die Jungs offen die Kirchenangehörigen kritisieren, bekomme ich Gänsehaut. Der Song „Priester“ wurde am 19.04.2019 bereits als Singleauskopplung veröffentlicht.

10. Die Lüge deines Lebens: Ein altes Sprichwort sagt: Wahrheit währt am Längsten. Und dies bestätigen die Jungs mit diesem Song. Keine Lüge kann ewig bestehen. Alles kommt früher oder später raus und fällt über dir zusammen.

11. Spiegelbild: Nach drei Alben haben sie es getan. Ihre erste Ballade „Spiegelbild“ wurde am 24.05.2019 als dritte Single publiziert und zeigt die Bastards auf jeden Fall musikalisch von einer neuen Seite. Julians Stimme ist fast nicht wieder zu erkennen. Ruhig und trotzdem sehr kraftvoll setzt er sie gemeinsam mit Ronny und Michi im Refrain ein. Schau in den Spiegel, er zeigt dir dein wahres Ich.

12. Paranoid: Es folgen 4:13 Minuten Instrumentalmusik. Okay. Ist mal ganz nett, aber die Hälfte der Zeit hätte auch gereicht. ^^ Brauche ich persönlich jetzt nicht. Dass Ronny sein Handwerk an der Leadgitarre versteht, beweist er uns immer wieder in den anderen Songs. Warum der Titel „Paranoid“ heißt, weiß ich leider nicht. Vielleicht weil man etwas erwartet, aber es nicht passiert.

Die letzten beiden Lieder auf dem Album sind ein Remake aus dem ersten Album der Local Bastards, was sie in Eigenregie produziert haben. Am besten hörst du erst die 2014-er Version und danach die 2019 Version. Und du hörst sofort die deutlichen Unterschiede zwischen damals und heute.

13. Ohne jeden Zweifel (2019)

14. Heile Welt (2019)

Bei diesen Klängen und unter der heutigen Voraussetzung könnte das Album „Ohne jede Zweifel“ komplett neu aufgesetzt werden. Ist es vielleicht ein Vorgeschmack? Wer weiß das schon.

Fazit:

Wiedermal ein geiles Album. Die Local Bastards sind auf der Überholspur und das hört man auch in ihren Songs und Texten. Sie sind authentisch und haben ihr Herz am rechten Fleck. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und sprechen wichtige, aktuelle Themen an. Sehr gewagt für den einen, sehr ehrlich für mich.

Der klassische Local Bastards Gitarren- und Schlagzeugstil, wie man ihn kennt, setzt sich fort. Sie bleiben ihrer Linie treu und zeigen sich zudem mit „Spiegelbild“ von einer ganz neuen, besinnlichen Seite.

Ein absolutes Muss für jeden, der auf tolle Texte und schnelle Rhythmen steht. Wer z. B. Toxpack mag, findet auch an den Bastarden Gefallen. Ich habe ein bisschen Ähnlichkeit raus gehört. *Zwinker*

Diesen Beitrag teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*


CAPTCHA-Bild
Play CAPTCHA Audio
Bild neu laden